decsenfritjaples

logo kontur

 

 

Gipfelsuche im LauchagrundLauchagrund bei Tabarz
Klettern im Thüringer Wald

Nachdem wir anlässlich unserer Reise zum Rennsteiglauf 2007 bereits die Geierfelsen bei Gehlberg besucht hatten, ging es am folgenden Tag als längeren Zwischenstop bei der Fahrt nach Eisenach zur Startnummernausgabe, in den Lauchagrund bei Tabarz.
Wie schon am Vortag: wir waren überrascht, hier ein derart großes, schönes und teilweise schon alpin anmutendes Klettergebiet vorzufinden.

(Foto links Volker und Torsten auf der Wegsuche)

Lage und Zugang:
Im Ortszentrum Tabarz der Lauchagrundstraße bis zur Massemühle folgen und dort parken. In wenigen Minuten erreicht man taleinwärts die ersten Felsen.

Charakter:
Sehr große Klettergebiet mit 25 sehr gut und schnell zu erreichenden Felsen und Massiven mit Touren in allen Schwierigkeitsgraden. Kletterführer Thüringer WaldDabei finden sich Touren mit hochalpinem Charakter in meist sehr festem Gestein (Porphyr), die soweit wir uns davon überzeugen konnten mit Bohrhaken und Ringen überwiegend bestens abgesichert sind. Bewertung nach UIAA.

Kletterführer:
Mike Jäger, "Kletterführer Thüringen", Verlag Jäger,
Erwerb direkt beim Verlag möglich: www.felsenwelt.de
Unsere Bewertung:
Hervorragend, unbedingt zu empfehlen!

Dieses sehr schöne Kletter- und Wandergebiet ist für Gehfaule (wie uns an diesem Tag) hervorragend mit dem PKW zu erreichen. Bereits am Parkplatz begrüßt einen ein deutlicher Hinweis darauf, dass es hier etwas zum Klettern geben muss. (Bild 1) Tatsächlich findet man nur wenige Meter weiter rechts die "Lauchagrundnadel". (Bild 2) Im Elbsandstein wäre sie als nicht anerkannte Quacke abgetan, hier ist bereits der Alte Weg (3-) über die Schartenkante eine knifflige Herausforderung. Auf dem Gipfel, eben nadelspitz, ist eigentlich gar kein Platz. Nun, da muss man es sich halt so bequem wie möglich machen. (Bild 3)

Lauchagrund bei Tabarz Klettern  Lauchagrund bei Tabarz Lauschagrundnadel  Lauschagrundnadel Gipfel  Lauchagrund bei Tabarz Versteckte Wand

Unmittelbar neben der Lauchgrundnadel hat uns dann die dort gelegene "Versteckte Wand" gefallen und mit der recht langen "Edelweißkante" (3) sollte es auf eine 30m-Tour gehen. Pech war nur: wir hatten den falschen Einstieg erwischt, der war deutlich schwerer und hat uns so manches Flüchlein entlockt ;) (Bilder 4 und 5: Torsten Riemer im Einstieg und im Ausstieg der Edelweißkante.)

Anschließend ging es nach umfassendem Kletterführerstudium (Bild oben links) wandernd durch fast das gesamte Klettergebiet und schließlich über den Alten Weg (3) auf den Roten Turm (Bild 6), einem herrlichen Aussichtsgipfel mit Blick zum Großen Inselsberg. (Auf dem ich erstmals im August 1980 gesessen hatte.)

Dann waren aber die vier Kletterstunden dieses Tages um. Nach kurzer Reinigung in der Laucha (Bild 7) trafen wir uns wieder mit unseren Familien, die zwischenzeitlich zum Großen Inselsberg gewandert waren, um gemeinsam Schwung zu nehmen für den kommenden Tag, dem Rennsteiglauf.

Lauchagrund bei Tabarz Edelweißkante  Lauchagrund bei Tabarz Roter Turm  Lauchagrund bei Tabarz Lauscha  Lauchagrund bei Tabarz Volker Roßberg

Unser Fazit:  Ein beeindruckendes, sehr schönes Klettergebiet, das rundherum auch ausreichend Betätigungsfeld für nichtkletternde Familienmitglieder bietet. Hier braucht man dann schon ein paar Tage mehr, um alles zumindest im Ansatz zu erkunden. Und so könnte Volker beim Abseilspaß auf Bild 8 sagen: einfach herrlich hier!

Empfohlene Links

  • Die Webseite meines langjährigen Lauf- und Bergfreundes Volker Roßberg. Erfahre hier u.a. mehr über tolle Bergtouren und "verrückte" Ultraläufe.
    Mehr erfahren
  • Niederlausitz-Cup – die große regionale Laufserie im Südosten Brandenburgs und im Nordosten Sachsens, mit bis zu 22 Wertungsläufen im Jahr
    Mehr erfahren
  • Gaststätte und Pension "Am Weinberg" in Mittelndorf, unser Stammgasthaus - unbedingt zu empfehlen: gute Unterkünfte und gutbürgerliche Küche
    Mehr erfahren
  • Freunde des gedoppelten Bulin, kurz: FDGB. Die Webseite des KV FDGB, einer tollen Truppe Berliner Kletterer, mit lesenswerten Beiträgen
    Mehr erfahren

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!