decsenfritjaples

logo kontur

quackenfinderQuackenfinderin- Opferstein, Zigerunerle & Co
Mit Christiane auf einem Kurzurlaub
im Zittauer Gebirge - 19.07. bis 23.07.2009

Schon wieder Zittauer Gebirge? Ja, schon wieder!
Jahrelang vernachlässigt, heuer neu entdeckt. Und nun auch noch ein Beispiel, dass sich ungünstige Umstände in doch recht glückliche wandeln können. Ein  recht bitterer, böser und charakterloser Schlag in meine finanziellen Reserven hat notgedrungen zur Stornierung sämtlicher Urlaubsplanungen 2009 führen müssen. Als Notlösung haben wir, meine Lebendgefährtin Christiane und ich, dann ein paar Tage im Zittauer Gebirge gewählt, mein Besuch mit Dirk Wiesner auf der Töpferbaude im Juni 2009 hatte auch unser gemeinsames Interesse an dieser herrlichen Bergbaude und ihrer traumhaften Umgebung geweckt.
Um es vorweg zu nehmen: die Notlösung ist mit fünf Wander- und Klettertagen durch die Felsengassen und Wälder des Zittauer Gebirges zur idealen Lösung geworden. 

Es hätte kaum schöner werden können. Die Fülle der Eindrücke ist derart hoch, dass sie hier nicht niederzuschreiben sind.
Aber den einen oder anderen Einblick gestatten wir schon. Zum Beispiel diesen:
Oh je, wie waren wir im Juni mit Wiese am Kleinen Töpfer durch das Gebüsch und um die Felsen geschlichen, um die begehrten Quacken zu finden. Der regelmäßige Besucher dieser Seite kennt das Ergebnis.
Deswegen haben auch wir uns am ersten Tag unseres Kurzurlaubes abermals dorthin begeben, wir wollten es schlauer angehen! Denkste!

Zwar war Christiane nach dem Opferstein (solo) mit mir auch auf das Küken gestiegen (und wieder abgestiegen), aber von den anderen Quacken keine Spur. Dabei hatte ich versucht, klüger an die Suche heranzugehen!
Dann aber, nachdem ein heftiger Gewitterguss das Klettern unmöglich gemacht hatte, plötzlich Christiane: "Da, ein Gipfelbuch!"

Das konnte doch nicht wahr sein, hier? Damit hatte ich nicht gerechnet. Plötzlich hatten wir sie, Quacken wie den Wurzelbrüderturm, den Quackologistenturm und die Töpferrose.
Wiese, jetzt müssen wir unbedingt nochmal dorthin ;)

opferstein quacke alter weg  töpferbaude vom opferstein  quacke küken alter weg  oybinaussicht am töpfer mit küken

klettergipfel sphinx am töpfer  quacke zigeunerle  zigeunerle quacke zigeunerberg  rolandfelsen am ameisenberg

Christiane war also ein echter Quackenfinder geworden und am folgenden Tag bestieg sie dann mit der Sphinx sogar ihren ersten echten Zittauer Gipfel - und stieg ihn sogar wieder ab. Das schwarze Loch am Ende der Abseilpiste war wohl doch etwas zu duster ;)
Jeden Tag war es also durch dieses kleine Gebirge gegangen, mal zum Hochwald, mal nach Lückendorf. Herausragend ist die Umrundung von Oybin, beginnend an der Töpferbaude, über den Ameisenberg, durch die Katzenkerbe über den Pferdeberg, über Hain, die Bienenhaidsteine und am Scharfenstein zurück zum Töpfer. Anstrengend, aber schön und unbedingt empfehlenswert.

Und jeden Tag gab es mindestens eine Quacke oder einen Gipfel: so saßen wir außerdem auf dem Zigeunerle (AW II und Salome IV) und auf der Oberen Sumpfbuschspitze.
Empfehlenswert ist auch unsere Tour vom Finaltag.
Wir hatten das Auto (jeden anderen Tag war es nicht bewegt worden) am Waldbad in Jonsdorf abgestellt und waren von dort durch die Bärlöcher in die Mühlsteinbrüche gewandert.
Da stand ich dann mal wieder vor den "Drei Tischen", einem Naturdenkmal, auf dass ich bereits am 26.08.1980 mit Steffen Große geklettert war! Vor 29 Jahren!

katzenkerbe bei oybin  hochwaldbaude hochwald oybin  christiane selle obere sumpfbuschsspitze  naturdenkmal drei tische jonsdorf

felsgebilde mausefalle jonsdorf  mühlsteinbruch weißer stein jonsdorf  felsenstadt jonsdorf  alpenpfad jonsdorf

Mit Christiane nahmen wir anno 2009 durch Zufall nun jeweils solo die Quacken Kaffeetasse und Bärwand mit, wir waren beim Herumbouldern plötzlich oben!
Beeindruckend waren dann die gewaltigen Mühlsteinbrüche am Weißenberg und das Schwarze Loch. Nicht weniger schön waren die Sandsteinorgel, die Felsenstadt und der Alpenpfad nach Jonsdorf zurück.
Ich hatte vergessen, wie schön dieses Stückchen Erde ist.
Es wird also noch mehr Touren durch das / im Zittauer Gebirge geben!
Wir hatten jedenfalls trotz ungünstiger Umstände herrliche Tage - und ich habe nun auch noch eine Quackenfinderin an meiner Seite ;)

Quacken und Gipfel dieser Tour
Opferstein - Leichter Weg I
Küken - Alter Weg I
Scharfensteinnadel - Alter Weg II
Sphinx - Alter Weg I
Zigeunerle - Alter Weg II und Salome IV
Obere Sumpfbuschspitze - Alter Weg II
Kaffeetasse - Alter Weg II
Bärwand - Alter Weg I

Gefundene Quacken:
Waldbrüderturm ★ Quackologistenturm ★ Töpferrose ★ Zigeuenerspitze ★ Hochwaldspitze ★ Untere und Obere Sumpfbuschspitze

Empfohlene Links

  • Die Webseite meines langjährigen Lauf- und Bergfreundes Volker Roßberg. Erfahre hier u.a. mehr über tolle Bergtouren und "verrückte" Ultraläufe.
    Mehr erfahren
  • Niederlausitz-Cup – die große regionale Laufserie im Südosten Brandenburgs und im Nordosten Sachsens, mit bis zu 22 Wertungsläufen im Jahr
    Mehr erfahren
  • Gaststätte und Pension "Am Weinberg" in Mittelndorf, unser Stammgasthaus - unbedingt zu empfehlen: gute Unterkünfte und gutbürgerliche Küche
    Mehr erfahren
  • Freunde des gedoppelten Bulin, kurz: FDGB. Die Webseite des KV FDGB, einer tollen Truppe Berliner Kletterer, mit lesenswerten Beiträgen
    Mehr erfahren

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!