decsenfritjaples

logo kontur

 

 

Aussichtspunkt Unterer FremdenwegTour 1/2007
10. März 2007
Sachsenstart 2007 - gerade so mit Gipfelglück

Das Sachsenkletterjahr 2006 hatte im März schont längst "gebrummt", allerdings nicht im Fels, sondern im sächsischen Eis. Das aber hat es 2007 nicht gegeben. Insgesamt war der Wintersport gewaltig auf der Strecke geblieben. Und so ist es kein Wunder, dass es in Händen und Füßen schon lange mehr als gejuckt hatte - der Fels rief.

In diesen ersten Märztagen sah es dann auch so aus, als ob man diesem Ruf folgen könnte: endlich klettern! Das der Wetterbericht gerade für den Samstag, den einzigen Tag, der eine Tour zugelassen hatte, alles andere als gutes Wetter vorausgesagt hatte, war egal, wenigstens raus ins Sächsische ...
Gemeinsam mit Dirk Wiesner folgten wir diesem Ruf!
Nach einem gemütlichen Hüttenabend am Freitag in der Mittelndorfer Vereinshütte war der folgende Morgen dann allerdings doch etwas ernüchternd: Regen! Na ja, warum sollte der Wetterbericht auch lügen! Aber der Plan war klar: Wanderung durch die Affensteine mit dem Ziel, Gipfel auszukundschaften und Wegverbesserungen für unseren zweiten Versuch, alle Klettergebiete der Sächsischen Schweiz an einem Tag zu durchwandern und zu erklettern, suchen.
Das machte dann auch wahnsinnig Spaß. Ein echtes Abenteuer war es, im Bereich der Fremdenwege am Kleinen Winterberg durch das Gestrüpp zu strolchen  und mit herrlichen Aus- und Einblicken belohnt zu werden. Denn neben den erstrebten Abkürzungen gab es ab Mittag eine Wetterverbesserung, die Sonne kam vor und wir konnten das genießen, was nur in den Wintermonaten geht: ein vom Laub der Bäume ungetrübter Blick in eine traumhafte Felslandschaft.
Aber halt: Sonne und Wind? Na, da geht doch noch was!

Affensteinpromenade Felsentor Rübezahlturm Affensteine Pavillon Kleiner Winterberg Gamshornwächter

Gamshornwächter Einstieg Alter Weg Gamshornwächter Gipfel Gamshornwächter Abseile Vereinshütte des KV Abendtürmer Dresden

Auf dem Rückweg steuerten wir gezielt den Gamshornwächter an, den wir Stunden zuvor wegen triefender Nässe im Regen hatten stehen lassen. Wir waren uns einig, dass wir es nicht nötig haben, nur wegen eines Gipfelerfolges die Kletterregeln zu brechen und unsere Gesundheit aufs Spiel zu setzen.
Jetzt aber hatten Sonne und Wind ihr Werk getan, der Fels war trocken und warm. Und so ging es genussvoll über den Alten Weg, einer gemütlichen Kletterei im ersten Schwierigkeitsgrad, auf den ersten Sachsengipfel 2007.
Was wollten wir nach dieser überraschenden Wende mehr!
Eigentlich nichts.
Aber wir fanden dann noch einen interessanten Abstieg über einen Bergsteigersteig von der unteren Affensteinpromenade und genossen schließlich noch die großartige Silhouette des Bloßstock, ehe wir den Tag traditionell in der Buschmühle haben ausklingen lassen.
Ein insgesamt wunderschöner und würdiger Auftakt für ein hoffentlich erfülltes Kletterjahr. In diesem Sinne nun auch nach dem ersten Felskontakt: Berg heil 2007!

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!