decsenfritjaples

logo kontur

 

 

Wanderweg Rauenstein WeißigTour 03/2016
It’s raining again!

Tour Nummer 3/2016 sollte es werden: die ultimative scharfe Kletterzeit! Lange im größeren Kreis geplant  waren das Wochenende 15.-17.04.2016 gewählt, gebucht und alle erforderlichen Bitten an die Wettergötter abgesendet. Bei den Wettergöttern muss allerdings formell etwas falsch gewesen sein – denn die Wetteraussichten waren alles andere als rosig. 30% Niederschlagwahrscheinlichkeit gehen zwar, bei Schauerneigung ist die Trefferquote aber eben mal bei gut 100%.
Wir waren optimistisch und gemeinsam mit Almuth, Katrin und Steffen, später auch Fechi, vor Ort.
Blöderweise goss es schon beim Frühstück am Samstag in Strömen …

Aber auch das konnte unseren Optimismus nicht aushebeln, es ging zum Rauenstein. Hier hatten wir mit Almuth erst zwei Wochen zuvor einen Tag verbracht, wegen des bevorstehenden JUNUT war meine Vorstiegsmoral allerdings fast Null. Das sollte jetzt anders werden.

Aber an der Nonne angekommen war schnell klar, dass trotz des ausgesetzten Regens vorerst nichts geht, mit anderen Kletteroptimisten standen wir resigniert vorm Fels. Blieben also der Aufstieg zur und Besuch der Gaststätte Fels Rauenstein, wo wir bei dem einen oder anderen schöngeistigen Getränk auf Fechi warteten, der dann in den frühen Nachmittagsstunden tatsächlich eintraf und  den nächsten Regenschauer mit uns aussaß. Irgendwann aber sah es dann ganz gut aus, raus also, runter vom Berg, ran an den Fels.

Nonne am Rauenstein 2705 Loch in der Nonne am Rauenstein 2706 Gipfel Nonne bei Rathen 2707 Aufstieg zum Rauenstein 2708

Gasthaus auf dem Rauenstein 2709 Rauensteinwächter Lagerplatz 2710 Rauensteinwächter neues Kletterseil 2711 Rauensteinwächter Alter Weg Einstieg 2712

Rauensteinwächter Gipfel 2713 Rauenstein Gruppenfoto 2714 Rauenstein Reibungskletterei üben 2715 Almuth Dictus Loreley2716

Tatschlich war der Rauensteinwächter halbwegs trocken. Es begann insbesondere für Steffen und Katrin eine Lehrstunde im Sichern und Sicherungen legen, dann Steffens Vorstieg, den er aber im oberen Teil des Alten Weges – hier ist im Kamin eine kühne Drehung und Übergang in eine Reibung gefordert – richtigerweise abbrach. Fechi klärte das, holte Katrin und Steffen auf den Gipfel, wir mit Almuth haben abgewinkt, es war dann doch schon zu spät und etwas zu kühn, ich selbst habe das Teilchen schon lange in meiner Sammlung.

Der Bierabend war rauschend, der Tag insgesamt also schön, der Sonntag begann – wie sollte es anders sein – mit Regen.
Katrin, Steffen und Fechi haben sich nicht abschrecken lassen und Pfaffenstein sowie Lilienstein bewandert, wir haben uns für das heimische Nest entschieden.

Gipfelausbeute also null, Erlebniswert, wie sollte es anders sein, gut ;)
Das Wetter jedenfalls kann nur besser werden!

Rückweg vom Rauenstein nach Weißg

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!