decsenfritjaples

logo kontur

Otto Beyer Schlucht im TümpelgrundAuf dem Tümpelgrundweg durch die Otto Beyer Schlucht

Diese Wanderung mit Start und Ziel in Rathen kann im Widerspruch nicht krasser sein: von Rathen über die touristisch ausgebaute und überlaufene Bastei geht es in eine zunehmende Einsamkeit und schließlich in die absolute Ruhe und Schönheit des Tümpelgrundes bei Wehlen mit der Otto Beyer Schlucht als Höhepunkt und einem spannenden Bergpfad oberhalb der Steinbrüche des Elbtals zwischen Wehlen und Rathen. 

 

Ausgangs- /Endpunkt:
Kurort Rathen, Fähranlegestelle Nord

Länge/Dauer:
ca. 6,5 km, Gehzeit mit Pausen ca. 3:30 Std., 322 hm im Auf- und Abstieg

Anforderungen:
Eine weitestgehend unschwere Tour, die allerdings oberhalb der Steinbrüche Trittsicherheit erfordert und bei Nässe und Eis heikel sein könnte.

Karte:
Die Bastei 1:10000: Wanderkarte Rathen - Stadt Wehlen - Uttewalde. von Kartographischer Verlag Böhm

Die Führe:
Von Rathen folgt man der Ausschilderung direkt hinauf zur Bastei, vorbei am Aussichtspunkt Tiedgestein, den man unbedingt besuchen sollte und der Felsenburg Neurathen, in der sich durchaus auch ein Besuch lohnt. Dann direkt durch den touristischen Trubel über die Basteibrücke und weiter, bis in Höhe des Hotelparkplatzes links vorbei an Verkaufsständen ein Weg in Richtung Steinerner Tisch, Stadt Wehlen abzweigt.

Niederrathen Beginn der Wanderung  Blick zum Tiedgestein :6623  Aufstieg zur Felsenburg Neurathen 6624  Auf der Basteibrücke 6625

Panorama Elbtal vom TiedgesteinPanorama Elbtal vom Tiedgestein

Vom Steinernen Tisch weiter, immer links haltend, in Richtung Stadt Wehlen, bis man an eine Kreuzung mit fünf Wegen gelangt. Geradeaus würde es durch den Schwarzberggrund abwärts nach Stadt Wehlen gehen, links versperrt eine Holzschranke neben einem Hinweisschild „Kernzone“ den Weg. Stellt man sich vor die Holzschranke, sieht man links das grüne Dreieck, das den offiziellen Weg um den Tümpelgrund (Stille Gründe) markiert. (Bild 2 der nächsten Bildreihe)

Der tatsächliche klassische Tümpelgrund führt allerdings über einen deutlich ausgetretenen Pfad durch die Senke links vom Dreieck über den auf Bild 3 der nächsten Bildreihe erkennbaren Baumstamm-Verhau. Wer diese nur etwa 300 m lange nicht offizielle Variante über einen unschweren Bergpfad geht, erlebt eine wildromantische Felsschlucht.

Wegweiser am Steinernen Tisch 6626  Bergpfad um den Tümpelgrund 6627  Bergpfad in den Tümpelgrund 628  Im Tümpelgrund 6629

Am Tümpelgrundwächter 6630  Einstieg Otto Beyer Schlucht 6631  In der Otto Beyer Schlucht 6632  Steinstufen Otto Beyer Schlucht 6633



Blick zur Otto Beyer Schlucht 6634  Bergsteigerpfad zum Tümpelgrundwächter 635  Bergpfad oberhalb der Steinbrüche im Elbtal 636  Steiganlage Tümpelgrundweg 637

Schon bald erreicht man einen deutlich stärker begangenen Pfad, dem Kletterzustieg zum Tümpelgrundwächter, der sich vor einem auftürmt. Hier geht man nach rechts und es folgt der absolute, leider viel zu kurze Höhepunkt dieser Tour, die Otto-Beyer-Schlucht. Der unschwer zu durchsteigende Felsspalt war einst mit zahlreichen Steighilfen ausgestattet, davon zeugen heute nur noch die Balkenlager in den Felswänden und vereinzelte Steinstufen.

Wenige Meter nach der Otto Beyer Schlucht treffen wir auf den von rechts kommenden offiziellen Pfad (grünes Dreieck) und folgen ihm entlang der Felswände oberhalb der Steinbrüche bei Stadt Wehlen, bis es in einer breiten Schlucht zunächst linkshaltend, dann auf einem breiteren Weg nach rechts in Richtung Elbtal geht.

Kletterfelsen am Tümpelgrundweg 6638  Abstieg zum Radweg Rathen Wehlen 6639  Tümpelgrundweg Treppe 6640  Treppenstufen im Tümpelgrundweg 6641

Kernzone Nationalpark Steinbruch Rathen 6642  Almuth Bergmann fotografiert den Steinbruch 6643  Steinbruch im Elbtal bei Rathen 6644  Bergpfad Wehlen Rathen 6645

Stille Wege Band 1 StiegenbuchverlagSehr zu empfehlendes Buch - Bildrechte beim StiegenbuchverlagBald trifft man im Abstieg auf steil abwärts führende Treppenstufen und gelangt so auf den Haldenweg, der nach links immer unterhalb der gelb-weißen Wände der ehemaligen Steinbrüche oberhalb des Wehlener Weges (Radweg am Elbufer) zurück nach Rathen zum Ausgangspunkt führt.

Fazit:
Eine sehr schöne Runde mit zahlreichen landschaftlichen Reizen und einem äußerst krassen Widerspruch zwischen touristischer Überfüllung einerseits und der Einsamkeit unseres Gebirges andererseits. Sehr zu empfehlen!

Auch wer den offiziellen Pfad geht, kann am Zusammentreffen dieses Pfades und unserer Führe nach links gehen und die beeindruckende Otto Beyer Schlucht durchsteigen, man muss dann den gleichen Weg halt wieder zurück. (Vogelschutzzone beachten!)

Der GPX-Track zum Download

Übersichtskarte dieser Rundwanderung

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!