decsenfritjaples
  • Willkommen auf Quackensturm

    Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

  • Bergsteigen, Laufsport, Spaß am Leben

tobliner introToblinger Knoten, 2627m
Dolomitenfreunde- und Feldkurat Hosp - Klettersteig

Den Toblinger Knoten hatten wir in unseren herbstlichen Dolomitenkletterplänen 2002 eigentlich nicht vorgesehen. Doch nachdem wir mehrmals an anderen Gipfeln umgekehrt waren, sollte er in einem "Blitzaufstieg" kurz vor Einbruch einer Schlechtwetterfront die letzte Rettung sein, um nicht ganz ohne Gipfelerfolg die Dolomiten wieder verlasen zu müssen. Und überraschenderweise erlebten wir einen recht genialen Klettersteig, der eigentlich besser "Leiternsteig" heißen müsste.

flagge Italien(Foto: der Toblinger Knoten, Bildmitte, ragt klein aber kühn  im Kreise seiner riesigen Nachbarn oberhalb der Drei-Zinnen-Hütte auf; aufgenommen vom Paternsattel.)

Unser Ausgangspunkt: Parkplatz an der Auronzo-Hütte, 2330m, (!!!Achtung, enorm teure Zufahrt über mautpflichtige Straße von Misurina, Gebühr 2002  = 18 Euro!!!). Auf hervorragendem Weg (touristische Wanderschnellstraße mit japanischem Flair ;-)) in ca. 1 Std. über den Paternsattel zur Drei-Zinnen-Hütte.

Aufstieg und Abstieg:
Hinter der Hütte Pfad aufwärts in Richtung des Gipfels, wo man nach wenigen Minuten einen Wegweiser erreicht. Ihm folgend umgeht man den Gipfel jetzt linksseitig der Markierung folgend, erreicht schließlich in schon beachtlicher Höhe ausgesetzte Bänder und gelangt, nachdem man den Gipfel schon nordseitig umgangen hat, zum Einstieg des "Dolomitenfreunde-Klettersteigs". Nun geht es zwar ausgesetzt und teilweise recht abenteuerlich, grundsätzlich aber problemlos, ca. 140 m überwiegend  über teilweise überhängende Stahlleitern (wohl 17 Stück) zum Gipfel. Echte Höhepunkte sind  ein recht breiter Kamin, in dem man von einer Wand in die andere wechseln muss (Zwergentod!) und eine Querung auf rutschigen verbogenen Haken in steiler Wand.
Der Abstieg erfolgt über den gut gekennzeichneten und völlig problemlosen  "Feldkurat-Hosp-Steig".
Aufstiegsdauer ab Hütte: 45 min / Abstieg vom Gipfel zur Hütte: 40 min;

Literatur:
Alois Haydn / Richard Goedeke, Sextener Dolomiten (Gebietsführer für Wanderer und Bergsteiger), Bergverlag Rother - München, ISBN 3-7633-3373-8;

Karte:
Kompass 625, Sextener Dolomiten, ISBN 3-87051-749-2;

Vier, leider sehr schlechte Bilder, unserer Begehung mit Volker:

Toblinger Knoten Toblinger Knoten Toblinger Knoten Toblinger Knoten

Leider ist unsere Fotoausbeute recht bescheiden gewesen. Links: ein recht interessanter Teil - man tritt aus einem "Geborgenheit vermittelnden" Kamin hinaus in die Wand und steigt dann recht luftig weiter. Daneben dann schon die letzten Züge auf den Gipfel, nun, und ein Gipfelfoto mit Selbstauslöser gehört einfach dazu. Was dann auf dem letzten der vier  Foto so verwirrend aussieht ist tatsächlich ein hervorragend guter, wenn auch gerölliger Abstieg. Nur die letzten Meter müssen wir im aufkommenden Nebel etwas verpasst haben - aber der Bericht beweist, dass wir lebend die Hütte erreicht haben.

Nun, und dank meines Bergfreundes Thomas Kobbe, der mit Freunden im Sommer 2009 in den Dolomiten unterwegs war und auch den Toblinger Knoten bestiegen hat, gibt es nun mehr und vor allem aussagekräftigere Fotos. Hier sind sie:

Toblinger Knoten - Es geht los - hier und auf dem folgenden Bild Eindrücke vom Einstieg in den Dolomitenfreunde-Klettersteig Toblinger Knoten - auf den ersten Metern des Dolomitenfreunde-Klettersteiges. Toblinger Knoten - Bildeincruck vom Leiternsteig - Dolomitenfreunde-Klettersteig Bildeincruck vom Leiternsteig - Dolomitenfreunde-Klettersteig - auf den Toblinger Knoten.

Toblinger Knoten - teilweise wechselt man von Wand zu Wand Toblinger Knoten - es geht nicht nur über Leitern aufwärts: hier zum Beispiel einer der Qeurgänge. Nicht immer hat man gemütliche Leitern, hier zum Beispiel ist dann mal - aber gut gesichert - Spreiztechnik im Kamin gefragt. Aber was auch immer: dominierend sind die teils bizarren Leiterpassagen des Dolomitenfreunde-Klettersteiges

Schattenspiele in einer senkrechten Passage des Klettersteiges - schön, oder? Natürlich gibt es auch andere Motive, als Leitern ;-))) Zum Beispiel dieses: auf einem der Bänder in der Wand Toblinger Knoten - Schattenspiel aus eine Höhlung heraus aufgenommen

Sämtliche Bilder dieses Blocks stammen von Thomas Kobbe und seinen Freunden. Die Aufnahmen vermitteln einen Eindruck die Steil- und Ausgesetztheit des Leiternsteigs. Von Geröll über steile Leitern, schmale Bänder und breite Kamine ist alles dabei - und bestens gesichert.
Eine Tour, die man unbedingt mitnehmen sollte, wenn man in dieser Gegend unterwegs ist.

Empfohlene Links

  • Die Webseite meines Lauf- und Bergfreundes Volker Roßberg
    Mehr erfahren
  • Niederlausitz-Cup und Fürst-Pückler-Pokal, die großen regionalen Laufserien
    Mehr erfahren
  • Gaststätte und Pension "Am Weinberg" in Mittelndorf, unser Stammgasthaus
    Mehr erfahren
  • KSV Quackensturm e.V., die Sektion des Deutschen Alpenverein e.V. in Cottbus
    Mehr erfahren

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!