decsenfritjaples

logo kontur

Königsweg Sächsische SchweizDer Königsweg
in der Sächsischen Schweiz

Wer einen halbwegs einsamen Wanderpfad mit großartigen landschaftlichen Eindrücken abseits der großen Touristenströme sucht, der ist auf dem Königsweg vollkommen richtig. Den Wanderer erwartet eine gutmütige wenig anstrengende und bei der gebotenen Vorsicht auch unter winterlichen Bedingungen problemlos zu ergehende Tour. Auch wenn zahlreiche Nebenpfade dem Nationalpark Sächsische Schweiz zum Opfer gefallen sind, besteht ausreichend Möglichkeit, um diesen Tourenvorschlag mit erlebnisreichen Abstechern zu variieren.

Der Königsweg verläuft nördlich der großen Felsabbrüche der Affensteine und des Kleinen Zschands und bietet beeindruckende Sichten in eine mächtige Felsenwelt.

Unbedingt sollte der schwindelfreie Wanderer das Hintere Raubschloss über die kühne Steiganlage erklimmen und wer genug Kraft und Ausdauer besitzt, sollte auch den Abstecher auf den Frienstein, der nicht nur eine sehenswerte Grotte zu bieten hat, sondern zudem einen herrlichen Blick in die großen Felskessel nördlich der Affensteine eröffnet, nicht scheuen. Aber selbst wenn man auf diese kleinen Zugaben verzichtet, werden einem z.B. der Bloßstock, die Gleitmannstürme, der Heringstein oder aber die Bärenfangwände zum Staunen bringen.

Ausgangs-/Endpunkt: PP Beuthenfall - PP Neumannmühle (Beide Parkplätze sind mit regelmäßigem Busverkehr gut miteinander verbunden, natürlich kann man auch über einen der zahlreichen anderen Wanderwege – am kürzesten ist die Zeughausstraße – zum Ausgangspunkt zurück kehren.)

wegweiser-königswegFühre:
Entweder:
Am Beuthenfall beginnend überquert man die Kirnitzsch und folgt der Ausschilderung zum Bloßstock. (rote Markierung)
Hat man die mächtige Nordwand dieses (übrigens mit ca. 120 m höchsten freistehenden) Felsens des gesamten Gebirges erreicht, folgt man dem Pfad ostwärts bis zum Hinteren Raubschloss. Hier endet der Königsweg – man folgt nun der Ausschilderung zum Zeughaus/zur Neumannmühle.
Oder:
An der Neumannmühle beginnend geht man zunächst in Richtung Zeughaus und zweigt nach ca. 2km an der ersten großen unübersehbaren Kreuzung nach rechts zum Hinteren Raubschloss ab. Dort beginnt der rot markierte Königsweg, den man bis zum Bloßstock folgt und von dort ebenfalls rot markiert zum Beuthenfall absteigt.

Länge/Dauer: 11 km, ca. 400m Aufstieg, ca. 350 m Abstieg (wenn man am Beuthenfall beginnt), Gehzeit etwa 3 bis 3,5 Stnden

Anforderungen: Eine leichte Wanderung, die nur wenig Trittsicherheit erfordert und auch von Kindern gut bewältigt werden kann. Bei Schnee und Eis allerdings teilweise etwas heikel. Schneeketten für die Schuhe sind hier von Vorteil.

Karten: 
Schrammsteine·Affensteine 1 : 10 000: Lichtenhainer Wasserfall - Großer Winterberg. Wanderkarte der Sächsischen Schweiz

Kleiner Zschand 1 : 10 000: Kuhstall - Hinteres Raubschloss. Wanderkarte der Sächsischen Schweiz

Jahreszeit: Dieser Weg geht eigentlich immer – ich persönliche finde eine Begehung in der vegetationsarmen Jahreszeit deutlich schöner, da dann wegen der fehlenden Belaubung bessere Sichten eröffnet sind.

Hier einige Bildeindrücke unserer Begehung vom 31. März 2013 – übrigens wegen des langen Winters unter winterlichen Bedingungen (Einige Erläuterungen findest du in den Bildunterschriften):

Bilder dieses Beitrages stammen auch von Matthias Bölke

  Königsweg Beuthefall Königsweg Holzeinschlag Königsweg Beginn am Bloßstock Königsweg Winbruch

Königsweg im Kleinen Zschand Königsweg Rats am Ostertage Königsweg Gleitmannstürme Königsweg am Fuße des Gleitmannsturms

Königsweg Bärenfangwände Königsweg, am Hinteren Raubschloss, Winterstein Königsweg Verbionsungsstraße Neumannmühle Zeughaus Königsweg unser Team



Download des GPX-Tracks

 

 

Empfohlene Links Elbsandsteingebirge

 

Danke für

den Besuch

auf Quackensturm

Enjoy your life!